29.12.2019  –  Märkische Oderzeitung

Kirchensanierung in Rathenow – Pfarrer Andreas Buchholz hat Zusage vom Land schriftlich

ie Sankt-Marien-Andreas-Kirche: 7,5 Millionen Euro sind für den finalen Wiederaufbau veranschlagt.© Foto: Sandra Euent

Es sieht gut aus für den finalen Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Veranschlagt sind insgesamt 7,5  Millionen Euro. Die Hälfte wurde schon im November 2018 in den Bundeshaushalt eingestellt.  Das Land Brandenburg müsste seinerseits im Rahmen einer Komplementärfinanzierung, das Projekt ebenso mit 3,75 Millionen Euro bezuschussen. Laut Andreas Buchholz, Pfarrer und Oberhaupt der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde, habe er Brandenburgs diesbezügliche Zusage inzwischen schriftlich.

Mit den 7,5 Millionen Euro könnte in den nächsten Jahren alles  wiederaufgebaut sein in und an der Kirche. Fast alles! Denn es fehle, so erklärte Heinz-Walter Knackmuß,  Vorsitzender des 1996 gegründeten Wiederaufbau-Förderkreises, schon vor einem Jahr, der Barocke Altar im finalen Konzept. Dieser war 1945 beim Einsturz des Kirchendachs zerstört worden. 1,2 Millionen Euro würde der Altar kosten. Wer das Geld dafür liefert, setzt den Schlusspunkt beim Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche.

Märkische Oderzeitung, 29.12.2019
Zur Kirche
St.-Marien-Andreas-Kirche Rathenow im Pressespiegel
Kirchensanierung in Rathenow – Pfarrer Andreas Buchholz hat Zusage vom Land schriftlich 29.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Rathenower Kirche wird bis 2025 für 7,5 Millionen saniert 16.08.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Das reiche Schaffen des Gerhard Henschel in Rathenow 05.08.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung