18.11.2020  –  Märkische Allgemeine Zeitung

Rathenow: Sankt-Marien-Andreas-Kirche vor dem Finale

Das Land hat 3,75 Millionen Euro für die Sanierung der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in seinen Haushaltsentwurf für 2021 eingestellt. Jetzt laufen in Potsdam die letzten Debatten, ob das Geld bestätigt wird.

Fast genau zwei Jahre ist es her, dass eine erhebende Botschaft in Rathenow die Runde machte. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte beschlossen, 3,75 Millionen Euro für die Sanierung der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow zu bewilligen.

Von Anfang an stand dieser finanzielle Segen aber unter einem Vorbehalt. Die in Aussicht gestellten Mittel des Bundes waren daran gekoppelt, dass das Land Brandenburg noch einmal die gleiche Summe zur Verfügung stellen müsste. In diesem Falle würden für die Rathenower Kirche insgesamt 7,5 Millionen Euro fließen können, womit sich die seit vielen Jahren laufende Sanierung komplett vollenden ließe.

Große Lücke durch Corona

Positive Signale gab es schon viele. Jetzt in diesen Tagen fällt in Potsdam aber die lange ersehnte Entscheidung, ob das Land in seinem Haushalt für 2021 das Geld für die Rathenower Kirche endgültig verankert. Und das vor dem Hintergrund immer größerer Lücken, die die Corona-Krise in den Landeshaushalt reißt.

Am Montagabend hat nun der Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landtages seinem Einzelplan des Haushaltes zugestimmt, in dem auch die Rathenower Kirche steht. Das hat die Landtagsabgeordnete Katja Poschmann (SPD) aus Mögelin auf MAZ-Nachfrage bestätigt, die Mitglied in diesem Ausschuss ist. Sie sagt: „Es sieht ziemlich gut aus, es hat keine Einwände gegeben.“

Die Landtagsabgeordnete Katja Poschmann aus Mögelin.

Die Landtagsabgeordnete Katja Poschmann aus Mögelin. Quelle: privat

Auch auf einer ersten Sitzung des Finanzausschusses habe es keine Einwände gegeben. Dieser Ausschuss werde aber noch öfter über den Haushalt sprechen.

Katja Poschmann wollte sich nicht dazu verleiten lassen, jetzt schon den endgültigen Erfolg zu verkünden. In der Zeit vom 16. bis zum 18. Dezember werde der Landtag im Plenum den Haushalt für 2021 abschließend diskutieren, teilt sie mit. Wenn der Etat dann dort beschlossen worden sei, stehe die Zuwendung für die Rathenower Kirche endgültig fest.

Wenn die 3,75 Millionen Euro dann tatsächlich vom Land bewilligt worden sind, soll das Geld in vier Jahresscheiben bis 2024 ausgereicht werden.

Von Bernd Geske

Märkische Allgemeine Zeitung, 18.11.2020
Zur Kirche
St.-Marien-Andreas-Kirche Rathenow im Pressespiegel
Geldsegen: 3,75 Millionen Euro für die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow 17.12.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Rathenow: 3,75 Millionen Euro vom Land für die Kirche 11.12.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Schon mehr als 35.000 Euro im Spendentopf des Kirchenförderkreises in Rathenow 03.12.2020 · Märkische Oderzeitung
Rathenow: Sankt-Marien-Andreas-Kirche vor dem Finale 18.11.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Rathenow: Krippenausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche 17.11.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Bedeutendes Altarbild kehrt in Rathenower Kirche zurück 26.09.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Rathenower Kirchenprojekt bald Thema in Haushaltsdebatte des Landes 05.09.2020 · Märkische Oderzeitung
Kirchensanierung in Rathenow – Pfarrer Andreas Buchholz hat Zusage vom Land schriftlich 29.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Rathenower Kirche wird bis 2025 für 7,5 Millionen saniert 16.08.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Das reiche Schaffen des Gerhard Henschel in Rathenow 05.08.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Offene Kirche in Brück „SILENCE-Stille werden vor Gott“ 13.01.2021 · Märkische Oderzeitung
Friedhofsruhe in der Kulturkapelle Stolpe im Corona-Lockdown 13.01.2021 · Märkische Oderzeitung
Für Elsterwerdaer Orgel fehlen 32.000 Euro 12.01.2021 · Lausitzer Rundschau
So wird das Wagenitzer Gotteshaus zur Hochzeitskirche 12.01.2021 · Märkische Allgemeine Zeitung
Kirche in Groß-Ziethen hat jetzt Kapelle der Stille 12.01.2021 · Märkische Allgemeine Zeitung