Menschen helfen Engeln

Erstmalig baten wir in der Adventszeit des Jahres 2009 um Spenden für die Restaurierung von Taufengeln aus brandenburgischen Dorfkirchen. Über einen relativ kurzen Zeitraum von einhundert Jahren zogen im 18. Jahrhundert die farbigen Engelsfiguren in Scharen in die ländlichen evangelischen Kirchengebäude ein, um – gleichsam vom Himmel herab schwebend – dem Täufling in einer Schale das Taufwasser zu präsen- tieren. In späteren Zeiten mussten die geschnitzten Himmelsboten zum größten Teil einem rationaleren, „aufgeklärten“ Zeitgeist weichen. Vermutlich gingen viele Engelsfiguren verloren, andere fristeten ein kärgliches Dasein auf Kirchenböden, in Abstellkammern oder sie kamen in Museen, wo sie zumeist in den Depots verstaubten.

Retten Sie einen Engel!

Sie haben die Möglichkeit, für einen der vorgestellten Engel zu spenden oder unter dem Stichwort „Taufengel“ in einen allgemeinen Restaurierungsfonds einzuzahlen, der allen Engeln zugute kommt. Gern stellen wir Kontakt zu den Kirchengemeinden her, so dass Sie Ihren Engel nach Möglichkeit besuchen können.

Neben den vorgestellten gibt es weitere Taufengel, die eine Substanzsicherung oder Restaurierung dringend nötig haben. Auf Wunsch vermitteln wir Engel-Patenschaften, für die Sie beispielsweise aus Anlass eines Familienfestes oder Jubiläums Spenden sammeln können. Zu wünschen bleibt, dass die zurückgekehrten Engel möglichst häufig ihren liturgischen Gebrauchswert zurück erhalten.

Kontakt:
Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Telefon: 030-4493051
E-mail:
altekirchen.janowski@t-online.de

Ihre Spende:
Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
Konto-Nr. 51 99 76 70 05
BLZ 100 900 00 (Berliner Volksbank)
Stichwort: Taufengel

Nach den erfolgreichen Spendenaktionen „Menschen helfen Engeln“ 2009 und „Menschen helfen Engeln“ 2010 startete „Menschen helfen Engeln 2011“ mit einer Pressekonferenz am Donnerstag, dem 24. November 2011.

Seit dem Beginn der Aktion sind mehr als 63.000 Euro an Spenden zusammengekommen. Mit Hilfe dieser Mittel konnten bzw. können in naher Zukunft neunzehn Taufengel aus brandenburgischen Dorfkirchen in ihrem Bestand gesichert und restauriert werden. Einige von ihnen konnten nach langjähriger Abwesenheit wieder an ihren ursprünglichen Platz im Kirchengebäude zurückkehren und dienen nun wieder ihrer ursprünglichen Bestimmung, der Taufe.