St. Marienkirche Freyenstein

Foto: Bildrechte beim Lukas-Verlag

Logo Offene Kirche
Steckbrief
16918 Wittstock/Dosse OT Freyenstein Ostprignitz-Ruppin
Stadtpfarrkirche; dreischiffiger hochgotischer Feldsteinbau um 1300, querrechteckiger Westturm spätgotisch, mit Pyramidendach und oktonaler Laterne mit Haube. Innen nach 1718 Kreuzgratgewölbe ohne Gurte und Doppelempore, im 19. Jh. verändert. Großer Altaraufbau Anfang 19. Jh., getrennt aufgestellter Kanzelkorb um 1770. Mehrere Sandsteingrabmäler. Taufengel aus der Dorfkirche Brügge um 1730, vermutlich von Elias Kessler aus Stralsund, 2014 restauriert. Die Orgel wurde 1840 von Gottlieb Heise aus Potsdam gebaut. Text: ©Lukas Verlag Die Kirche ist von Ostern bis zum Reformationstag täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. www.kirchenkreis-prignitz.de/freyenstein
Angaben korrigieren oder ergänzen

Angaben korrigieren oder ergänzen


Wir prüfen die Informationen und behalten uns die Veröffentlichung vor. Die Daten werden elektronisch gespeichert. Sie werden nicht für weitere Angebote verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

St. Marienkirche Freyenstein
St. Marienkirche Freyenstein im Pressespiegel
Freyenstein: Fugen an Kirchenmauern werden fit gemacht 28.08.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung