14.09.2020  –  Evangelischer Pressedienst

Brandenburgischer Denkmalpflegepreis verliehen

Potsdam (epd). Mit dem brandenburgischen Denkmalpflegepreis 2020 sind verschiedene Vereine und ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet worden. Die meisten Denkmäler wären ohne privates und vielfach ehrenamtliches Engagement nicht zu erhalten, betonte Kulturministerin Manja Schüle (SPD) bei der Übergabe der Ehrungen am 10. September in Brandenburg an der Havel. Vereine, Förderkreise und Privatpersonen setzten sich „mit Leidenschaft, Beharrlichkeit, Kreativität und großem Erfolg für den Erhalt historischer Bausubstanz ein“. Die diesjährigen Preisträger bewiesen dies eindrücklich.

Die Auszeichnungen sind mit insgesamt 18.000 Euro dotiert. Drei Denkmalpflegepreise gingen an den Förderverein des Stahnsdorfer Südwestkirchhofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, ein Planungsbüro und einen Verein, die ein Gebäude in Greiffenberg in der Uckermark gerettet haben, und den Neuseeländer Peter Macky für die Restaurierung des Kaiserbahnhofs in Halbe. Die Preise sind mit jeweils 4.500 Euro dotiert.

Anerkennungspreise gingen an die ehrenamtliche Bodendenkmalpflege, die evangelische Kirchengemeinde und den Förderverein für die Restaurierung des Kirchturms in Brüsenhagen in der Prignitz sowie an die Jugendbauhütte Brandenburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die Anerkennungspreise sind mit jeweils 1.500 Euro dotiert.

Der Denkmalschutz sei „eine der größten Bürgerbewegungen in Brandenburg“, betonte Schüle. Die Auszeichnungen werden seit 1992 verliehen, um das Engagement von Privatpersonen, Vereinen und Kommunen für den Erhalt von Denkmälern zu würdigen.

Evangelischer Pressedienst, 14.09.2020
Zur Kirche
Dorfkirche Brüsenhagen im Pressespiegel
Brandenburgischer Denkmalpflegepreis verliehen 14.09.2020 · Evangelischer Pressedienst
Die Preisträger des „Startkapital für Kirchen-Fördervereine 2011“ 16.06.2011