27.09.2020  –  Märkische Allgemeine Zeitung

Werbung für Satzkorn als ältester Siedlung im Land

Potsdams Ortsteil Satzkorn soll als älteste bekannte SiedlungBrandenburgs beworben werden. Das schlägt Ortsbürgermeister Dieter Spira(SPD) in einem Antrag vor, der am 8. Oktober im Ortsbeirat diskutiert werden soll. 

Demnach soll der Oberbürgermeister prüfen, wie „durch geeignete Maßnahmen in Satzkorn die älteste bekannte Besiedelung in Brandenburgder Öffentlichkeit bekannt gemacht werden kann“.

8000 Jahre alte Bandkeramik

In seinem Antrag verweist Spira auf eine 1999 bei Grabungen in der Satzkorner Ringstraße entdeckten jungsteinzeitliche Bandkeramik. Das Alter dieses Fundes werde auf etwa 8000 Jahre beziffert.

Bis heute sei nur wenigen Potsdamern bekannt, dass es eine „derartige Einmaligkeit im Norden der Landeshauptstadt“ gibt, sagt Spira.

Auf Basis des Fundes wird angenommen, dass die Gegend um Satzkornim 6. Jahrtausend vor Christus besiedelt war. Damit gilt sie als eine der am frühesten besiedelten Gegenden Brandenburgs. 

Der früheste schriftliche Hinweis auf Satzkorn stammt aus dem Jahr 1332 in einer Urkunde des Klosters Spandau.

Von Volker Oelschläger

Märkische Allgemeine Zeitung, 27.09.2020
Zur Kirche
Dorfkirche Satzkorn im Pressespiegel
Werbung für Satzkorn als ältester Siedlung im Land 27.09.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Historisches Grabmal in Luckau wird restauriert 28.10.2020 · Lausitzer Rundschau
Baugerüst-Wald in der Kirche in Dranse 28.10.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Steinernes Kreuz am Buckauer Kirchturm ist wieder komplett 26.10.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Friedrichswerdersche Kirche ist wieder Museum 26.10.2020 · Märkische Oderzeitung
Neue Uhr: Auch an der Mützdorfer Kirche kann die Winterzeit kommen 23.10.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung